"Ist Selbstmord Sünde?"

Unser Leben ist ein Geschenk Gottes; und ein so wundervolles und kostbares noch dazu. Von Anfang an war es Gottes Wille, dass wir Menschen glücklich und ohne Angst und Sorgen auf dieser Erde leben können.

Dass wir Menschen leiden müssen, hat Gott dagegen nie beabsichtigt. Der heutige Zustand dieser Welt, der die gesamte Menschheit belas-tet, ist die natürliche Konsequenz unseres Lebens ohne Gott. Die Folgen daraus sind unter anderem Angst, Depressionen und Pers-pektivlosigkeit, die zunehmend mehr Men-schen in unserer Gesellschaft dazu bringen, sich selbst ihr Leben zu nehmen, weil sie keinen Ausweg aus ihren Sorgen und Nöten und dazu weder einen Sinn noch Hoffnung für ihre Existenz sehen. Auch eine Therapie hilft den meisten nur in begrenztem Maße weiter....

Da unser Leben von Gott kommt, gehören wir nicht uns selbst. Aus diesem Grund kann und darf nur Gott über das Zeitmaß unseres Lebens bestimmen. Folglich steht es keinem Menschen zu, sein Leben eigenmächtig zu been-den. Insofern ist Selbstmord Sünde. Noch dazu eine Sünde, die nicht vergeben werden kann, da die Entscheidung, dem eigenen Leben ein Ende zu machen, unwiderruflich ist.

Menschen, die sich selbst das Leben nehmen, nehmen sich gleichzeitig die Chance, dass ihnen geholfen werden kann. Auch wenn für die betroffenen Menschen ein Suzid wie ein Ausweg erscheint, besteht in Wirklichkeit keinerlei Notwendigkeit dazu. Vielmehr gilt es zu verstehen, was der Sinn unseres Lebens ist und dass wir wahres und dauerhaftes Lebensglück nur in der Beziehung zu unserem Schöpfer finden können. Die Gemeinschaft mit Gott, unserem treuen und barmherzigen Vater, beseitigt die Leere und Trostlosigkeit unseres Daseins und gibt uns und unserem Leben einen Sinn und eine Perspektive.

Ganz gleich, wie aussichtos die Lebenssitua-tion für einen Menschen auch scheinen mag, Gott kann und will jedem Menschen, der sich Gott zuwendet und ihn vertrauensvoll um Hilfe bittet, helfen. Wer bereit ist, Gottes Hil-fe anzunehmen und sich nach seinem Wort zu richten, wird erleben, wie Gott sein Leben verändert und ihn mit seinem unbeschreib-lichen Frieden erfüllt, der höher ist als alles, was wir kennen.

Während in der Gesellschaft Menschen mit Depressionen und Suizidgedanken oftmals unbeachtet und weitgehend auf sich allein gestellt bleiben und freie Therapieplätze nur schwer zu bekommen sind, können sie in einer christlichen Gemeinde zu jeder Zeit mit (selbstverständlich unentgelticher) Hilfe und Unterstützung rechnen.

Gleichzeitig findet hier jeder, der Jesus nach-folgen will, eine neue Familie. In der Gemeinde  können gläubige Menschen sich auf dem Weg gegenseitig ermutigen und stärken und dazu ihre Sorgen und Freuden miteinander teilen. Auf diese Weise können sie einander helfen, die Lasten dieses Lebens zu tragen.

Darüber hinaus schenkt uns Gott Hoffnung, dass eines Tages alles Leid dieser vergäng-lichen Welt gänzlich ein Ende haben wird. Dann, nachdem Gott diese zerstörte Erde erneuert und von allem Bösen befreit hat, beginnt das wahre und unvergängliche Leben in ewiger Freude und Harmonie, an dem jeder, der Gottes Einladung annimmt, teilhaben darf.

Wer Gott vertraut, hat daher

allen Grund zur Hoffnung.