top of page

 

 

 

Was sagt die Bibel über Musik?

Kaum etwas anderes begeistert Menschen heut-zutage so sehr wie Musik. Ob im Fernsehen, im Radio oder im Internet - ohne Musik scheint fast nichts mehr zu gehen.

Für viele Menschen ist Musik ihre größte Lei-denschaft, für einige sogar ihr ganzer Lebens-sinn. Besonders junge Menschen träumen da-von, einmal als Musikstar auf der Bühne zu stehen. Weltweit existieren unzählige Künstler und Bands, die sich musikalisch verwirklichen und ihre Botschaften durch Musik verbreiten wollen. Viele dieser Musiker werden von sogenannten Plattenfirmen gefördert, welche wiederum Teil einer gewaltigen Musikindustrie, sind, deren einziges Ziel darin besteht, größt-möglichen finanziellen Profit zu machen. Die Vermarktung der Songs wird durch die Werbe-industrie unterstützt. Die Sänger bzw. Musiker, die in der Regel nur einen Bruchteil des Umsat-zes erhalten, dienen den Produzenten häufig nur als Mittel zum Zweck.

Um ihren Lebenstraum von einer Musikkarriere wahrzumachen, sind manche Menschen nahe-zu alles zu tun bereit. Doch nur wenigen Musi-kern gelingt der große Durchbruch. Für die meisten bleibt ihr musikalischer Erfolg ledig-lich eine kurze Momentaufnahme. Diejenigen, die es geschafft haben, sich einen Namen zu machen, werden von ihren Fans als Stars bzw. Ikonen gefeiert und nicht selten sogar wie Gottheiten verehrt; zum Teil auch über ihren Tod hinaus. Die Bibel warnt jedoch ausdrück-lich, dass nichts und niemand anderes angebe-tet werden darf als allein Gott, unser Schöp-fer. Mittlerweile jedoch ist Musik für viele Menschen zu einem Götzen geworden und manche Musikkonzerte zu einem Ort der Mas-senanbetung....

Es gibt auf der Welt unzählige Musiker und Rap-per, die in ihren Songs gottesfeindliche oder gar satanische Inhalte verbreiten. Die Zuhörer werden dadurch bewusst oder unbewusst zu sündhaften Verhaltensweisen verleitet, womit sie vor Gott Schuld auf sich laden. Sänger wie Jay Z oder Micheal Jackson und Sängerinnen wie Lady Gaga oder Beyonce haben, nur um be-rühmt zu werden, sogar offenkundig einen Pakt mit dem Teufel geschlossen.

Doch obwohl diese Stars weltbekannt und da-zu hochvermögend sind, handelt es sich bei vielen von ihnen um gebrochene Persönlich-keiten. Nicht wenige leiden unter Depressionen und anderen psychischen Problemen. Manche sind sogar von Drogen und anderen Rausch-mitteln abhängig. Für einige bekannte Stars endete ihre Karriere im Suizid....

Statt ein Vorbild für andere Menschen zu sein, fallen viele Stars vor allem durch ihr gott-loses und unmoralisches Verhalten auf. Dabei werden sie vorrangig an ihrem musikalischen Erfolg, ihrem materiellen Besitz oder ihrer körperlichen Attraktivität gemessen, während ihr Charakter und ihr sozialer Beitrag für die Gesellschaft kaum eine Rolle spielen. Die meis-ten von ihnen legen einen eigensinnigen und verschwenderischen Lebensstil an den Tag. Zu ihrem oft gigantischen Vermögen zählen un-ter anderem Luxus-autos und Riesenvillen so-wie nicht selten auch Jets und Jachten im Millionen- oder gar Milliarden-Wert. 

Vor Gott hingegen zählt weder das Vermögen noch das Ansehen einer Person. Ebenso wenig kann Reichtum seinen Besitzer vom Tod und von Gottes Gericht, zu dem ein ausschwei-fender Lebenswandel letztendlich führt, er-retten. Dies vermag einzig und allein der Glau-be an Jesus, den Sohn Gottes. Mit dem Glauben an Jesus geht zugleich ein gottesfürchtiger Lebenswandel einher, zu dessen Früchten unter anderem Freigiebigkeit und Genügsamkeit zäh-len. Denn Gott ist nicht nur selbst barmherzig und gütig, sondern hat auch Gefallen am Geben. Wer also großzügig ist und seinen Be-sitz mit Armen und bedürftigen Menschen teilt, wird von Gott gesegnet sein. Auf der anderen Seite warnt die Bibel davor, sein Herz an den materiellen Reichtum zu hängen bzw. nur für sich selbst besitz anzuhäufen, wie es die meisten reichen menschen tun. Denn die Gier nach Geld und Ansehen verdirbt nicht nur das Herz, sondern verschließt Menschen auch den Weg zu Gott und damit den Zugang zum Ewigen Leben. Auch der größte Erfolg nützt einem Menschen nichts, wenn er das Ziel seines Lebens verfehlt und in der ewigen Verdammnis endet....

Hinzu kommt, dass Gott – wie es die Bibel pro-phezeit – eine neue Erde schaffen wird. Das be-deutet, dass diese Erde in ihrer jetzigen Gestalt vergehen wird. In dieser künftigen Welt, die Gott allen verheißt, die an Jesus glauben, wird nur noch Sein heiliger Name besungen und ge-priesen werden. All die Namen der erfolg-reichsten Musiker und Bands der Geschichte und ihre musikalischen Werke hingegen wer-den in der Bedeutungslosigkeit verschwinden; als hätte es sie niemals gegeben. Weder ihr Ruhm noch ihr Andenken bleiben bestehen; und auch der größte Welt-Hit wird einmal für im-mer vergessen sein....

Bestimmte Klänge und Rhythmen haben auf Menschen eine berauschende Wirkung – ähn-lich wie Drogen. Dies betrifft vor allem elek-tronische Tanzmusik. Dabei werden die Zuhörer in eine Art emotionale Extase versetzt. Die Bibel dagegen mahnt uns, alle Zeit nüchtern zu sein und uns von nichts beherrschen zu lassen. Insbesondere in sogenannten charismati-schen Freikirchen ist nahezu der gesamte Got-tesdienst musikalisch unterlegt. Viele solcher Veranstaltungen erinnern mehr an ein Kon-zert als an eine geistliche Versammlung gläu-biger Menschen. Dabei ist es häufig die Musik, die vor allem junge Leute anzieht, während Gottes Wort eine eher nebensächliche Rolle einnimmt.

Ständiges Hören von Musik in hoher Lautstär-ke, insbesondere über Kopfhörer bzw. Ohrstöp-sel führt zu einer Überreizung der Sinne und kann langfristig eine Schädigung des Gehörs zur Folge haben. Zudem hindert die dauerhafte Beschallung mit musikalischem Lärm Körper und Geist daran, zur Ruhe zu kommen. Die per-manente innere Anspannung wiederum kann weitreichende gesundheitliche Probleme nach sich ziehen.

Darüber hinaus lenkt weltliche Musik Men-schen davon ab, über Gott und das eigene Le-ben nachzudenken. Manchen dient Musik als Mittel, um die Trostlosigkeit ihres endlichen Daseins zu ertragen. Doch in Wahrheit ist nur Gott imstande, die innere Leere im Herzen eines Menschen dauerhaft auszufüllen. Daher kann Musik die Beziehung zu Gott keinesfalls erset-zen.

Musik ist eine wundervolle Gabe Gottes. Ihr wahrer Sinn besteht darin, Gott mit schönen Melodien zu besingen und auf diese Weise un-serem Schöpfer, dem jeder Mensch sein Leben verdankt, Ehre und Anerkennung zu erweisen. Alle musikalischen Talente und Gaben, die ein Mensch besitzt, sollten diesem Zweck dienen. Gleichzeitig sollen und dürfen auch wir Men-schen uns an den vielfältigen musikalischen Klängen, die Gott geschaffen hat, erfreuen. Musik, die hingegen nur dem Kommerz dient und deren Inhalte im Widerspruch zu Gottes Geboten stehen, ist Gott ein Gräuel, verfehlt ihren Zweck und stellt eine Verschwendung der eigenen Talente dar.

Die Bibel enthält eine große Sammlung von Psalmen (Gebete bzw. Gedichte) und geistlichen Liedern, in denen Gottes Name und seine großen Taten hervorgehoben werden. Eine solche Art von Musik hat Gottes Wohlgefallen und bringt uns Menschen unserem Schöpfnäher.

Psalm 33,2

Psalm 81,2

Psalm 95,2

Psalm 98,4

Psalm 104,33

Psalm 144,9

Sprüche 11,4

Sprüche 23,4-5

Prediger 5,9

Matthäus 16,25-26

Markus 10,17-27

Lukas 16,15

Epheser 5,19-20

Kolosser 3,16

 

 

 

bottom of page